Inhaltsbereich

Beispiel Lausanne

Eine Partnerschaft zwischen Lausanne und der Gemeinde Nouakchott (Hauptstadt Mauretaniens) wurde 2009 gegründet. In diesem Zusammenhang sind verschiedene Aktivitäten geplant, um den Zugang der benachteiligten Bevölkerung zu Wasser zu verbessern. Lausanne leitet das Projekt und kann dabei auf die Unterstützung von Apples, Attalens, Charrat, Cossonay, Epalinges, Estavayer, Jouxtens-Mézery, Jussy, La Chaux, L’association de la Menthue, Lausanne, Le Montsur- Lausanne, Lutry, Martigny, Morges, Nyon, Pomy, Pully und Villaz-st-Pierre zählen.

Folgende Projektaktivitäten sind vorgesehen: das Leitungsnetz auf ein Quartier der Stadt auszudehnen, kollektive Wasserpunkte zu rehabilitieren, Zisternenwagen zu kaufen, um die armen Quartiere zu versorgen und eine Sensibilisierungskampagne, die verschiedene Aspekte im Zusammenhang mit Wasser beinhaltet, durchzuführen.

 

Die Wassersituation in Nouakchott

Die Wasserverteilung in Nouakchott ist sehr unausgeglichen und zwar bezüglich des Zugangs, des Preises und der Qualität des Wassers. 70 % der Stadtbevölkerung, das sind mehr als 900'000 Einwohner, sind nicht an die öffentliche Wasserversorgung angeschlossen und müssen sich von Zisternenwagen oder bei Fuhrmännern (Wiederverkäufer von Wasser, welche die Wasserbehälter auf von Eseln gezogenen Wagen transportieren) kaufen. Der sichere Zugang zu Wasser ist für mehr als zwei Drittel der Bevölkerung, die mit weniger als 25 Litern Wasser pro Tag und Person auskommen müssen, immer noch ein Traum.

Es bestehen grosse Unterschiede, nach Quartieren sowie zwischen den Haushalten, die ans öffentliche Netz angebunden sind und solchen, die es sich nicht leisten können. In der Hitzeperiode steigen die Wasserpreise und die Chauffeure der Wasserzisternenwagen verkaufen das Wasser an den Meistbietenden und nicht an den prioritären Wasserpunkten. Das führt dazu, dass die Konsumenten der ärmsten Quartiere ohne Wasser bleiben.

 

Zusammenschluss anderer Schweizer Gemeinden rund um das Projekt von Lausanne

Die Gemeinden Apples, Attalens, Charrat, Cossonay, Epalinges, Estavayer, Jouxtens-Mézery, Jussy, La Chaux, L’association de la Menthue, Lausanne, Le Montsur- Lausanne, Lutry, Martigny, Morges, Nyon, Pomy, Pully und Villaz-st-Pierre haben den Wunsch geäussert, ebenfalls Gutes tun zu wollen und haben sich dem Projekt von Lausanne angeschlossen. Diese Gemeinden engagieren sich je mit einem Rappen pro Kubikmeter verbrauchtem Trinkwasser. Ein solcher Zusammenschluss steigert die Effizienz der Aktion, wodurch die Transaktionskosten minimiert werden können.

 

Für mehr Informationen klicken Sie hier.

Für das Informationsblatt zum Projekt klicken Sie hier.

Informationen zum 10-jährigen Jubiläum der Partnerschaft finden Sie hier.

Vanessa Godat Fakhry, chef de projet, Service de l’eau

 

 

Impressionen aus Nouakchott

Pour mettre en avant le partenariat public-public

Visite de la commune de Nyon (mars 2012)
Collaboration sur le projet entre le chef du projet du PCAE et le représentant de la Région-Île-de-France à Nouakchott (2011)
Visite du laboratoire d’eauservice (2014)
Echanges techniques sur les branchements d’eau potable (2013)
Echange technique sur les raccordements clients à eauservice (2014)
 

Nach oben

Pour mettre en avant le travail de la CUN sur place ainsi que la situation de l’eau à Nouakchott

Camion du projet PCAE alimentant un point d’eau (2011)
Camion du projet PCAE alimentant un point d’eau (2011)
Charretiers transportant de l’eau à Nouakchott
Jeunes charretiers posant avec leurs fûts d’eau
Ouverture d’un robinet d’eau lors de la cérémonie d’inauguration du réseau (2014)
Enfants attendant le remplissage des bidons d’eau
Travaux de fouille pour la pose de conduites d’eau (2014)
Travaux de pose de conduites d’eau (2011)
 
 

Pour montrer le partenariat entre eauservice, la CUN, et solidarit’eau

Panneau figurant sur les bornes fontaines