Content

Dettagli sulle news

Dettagli sulle news

< Ergebnisse des Tessiner Projekts Caraffa d’acqua per solidarietà (Wasserkaraffe für die Solidarität)
17.06.2013

Monique Nobs: Eine Botschafterin für Solidarität

Monique Nobs ist eine engagierte Bürgerin, mit einem grossen Herz für Wasser. Über persönliche Kontakte hat sie Gemeinden in der Westschweiz bewegt, sich bei Solidarit’eau Suisse zu engagieren.


Dass viele Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser und Siedlungshygiene haben, weiss Monique Nobs.

Dieses Wissen bewegte sie. Sie erzählte ihrem Nachbarn, einem Gemeinderat in Jussy (Kt. Genf), von Solidarit’eau Suisse. Ueber diese Organisation können Schweizer Gemeinden und Wasserversorgungen Projekte in Entwicklungsländern unterstützen.

Begeisterung steckt an. Solidarität für Wasser – ein Thema auch für unsere Schule. Der Gemeinderat entschliesst sich, mitzumachen.

Monique Nobs wandert gerne in den Tälern von Trient, wo sie ihre Jugend verbracht hat. „Ein enormer Wasserreichtum. Die Stauseen bringen den Gemeinden Einkommen.“  

Auch hier kennt sie die Gemeindepräsidentin. Der Gemeinderat von Trient fasst 2013 den Entschluss, Solidarit’eau Suisse beizutreten.

 „Im Moment habe ich keine weiteren Pläne. Meine Wohngemeinden und die Gemeinden im Tal meiner Jugend machen mit. Meine Kontakte sind ausgeschöpft.“

Monique Nobs liebt den Exkurs in die Geschichte: „Nach der Gründung der Schweiz 1848 haben Politiker und Historiker überlegt, wie sie die kleine Schweiz gegenüber den grossen Nachbarn positionieren könnten. Die Antwort war: Helvetia - Mutter der Flüsse.“

Das Engagement für Wasser gehört auch heute zur Schweiz.

www.solidariteausuisse.ch