Inhaltsbereich

Kommission für In- und Auslandhilfe (KIAH)

Formale Angaben

Name: Kommission für In- und Auslandhilfe (KIAH)
Adresse: Forellenweg 23
PLZ/Ort: 3110 Münsingen
Telefon: +41 31 721 39 00
E-mailarmonh(a)bluewin.ch
Webseite:http://www.inframuensingen.ch/wasser
Rechtsform:  Verein; 1972 gegründet
Anzahl Mitglieder: 9 Personen
Qualitätsmanagement: k.A.
EZA Vertragspartner: DEZA
Jahresbudget: 215'000 CHF - Wasser/Sanitation/Quellschutz: 50'000 CHF 

Selbstverständnis der Organisation

Vision/Mission
Die Gemeinde Münsingen unterstützt Aktionen in der dritten Welt seit 1972, zuerst in Peru und seit 1991 in Madagaskar. In der Schweiz wird eine Berggmeinde unterstützt. Die Vision der EZA basiert auf der Solidarität mit Partnern die in bescheidenen Verhältnissen/Armut leben. Der Beitrag soll zu einer nachhaltigen Verbesserung der Lebenssituation führen.

Arbeitsweise
Die KIAH ist eine Kommission der Gemeinde Münsingen. In der Kommission sind auch Vertreter der protestantischen und katholischen Kirchgemeinde vertreten.

Projektschwerpunkte
Wasser- und Siedlungshygiene, lokale ländliche Ökonomie, Gouvernanz

Kompetenzen im Bereich Trinkwasser, sanitäre Einrichtungen und Quellschutz

Regelmässige Projekte
Trinkwasser seit 1991
sanitäre Einrichtungen: 2005
Quellschutz: 1995

Durchschnittliche Anzahl Projekte pro Jahr
Trinkwasser: 3 Projekte / Jahr
sanitäre Einrichtungen: 1 Projekt / Jahr
Quellschutz: 3 Projekte / Jahr

Ansätze, Methoden, Instrumente
Seit 1993 steht der KIAH eine lokale Person als Koordinatorin/Administratorin zur Verfügung. Die Themenschwerpunkte sind oben erwähnt, geographisch ist das Programm in drei Regionen Madagaskars tätig. Die lokalen Partner unterbreiten ihr ihre Anliegen und übernehmen die Mitverantwortung bei Planung und Durchführung. Sie sind nach der Projektübergabe für den Betrieb und Unterhalt verantwortlich.

Mitgliedschaft
ProMad

Bemerkungen
Das Programm Madagaskars der Gemeinde Münsingen hat 2007/08 in Zusammenarbeit mit den InfraWerke der Gemeinde im Rahmen "solidarit'eau" die Wasserversorgung der Gemeinde Ihazolava finanziert.