Inhaltsbereich

Zugang zu sauberem Wasser, sanitären Einrichtungen und Hygiene in der Region Menabe in Madagaskar

Betriebsorganisation

Für Betrieb und Unterhalt der Wassersysteme sind die Gemeinden verantwortlich. Das Projekt hilft den zuständigen Behörden dabei, systematische Datengrundlagen in ihrem Gebiet auzubauen, um die bestehenden und nötigen Wassersysteme zu erfassen, zu planen und den Unterhalt zu sichern.

Ausbildung/Trainings

Die Kompetenzen der Gemeindebehörden, Dorfgemeinschaften, Dienstleistungsanbieter und Basisorganisationen werden durch Schulungen und Kurse gestärkt, damit diese selbstständig nachhaltige und nachfrageorientierte Mechanismen unterhalten und ausbauen können.

Innerhalb des Privatsektors, der für die Sanierung und Bauung der Infrastruktur rekrutiert wird, bildet das Projekt fähige Handwerker aus, die in der Lage sind die geplante Infrastruktur zu bauen und zu unterhalten.

Das Projekt fördert Verhaltensänderungen im Bereich Hygiene in Schulen und den Haushalten durch spezifische Schulungen. Krankheiten, die durch verunreinigtes Wasser übertragen werden, können so reduziert werden.

Finanzierung des Betriebs

Für Betrieb und Unterhalt sind die Gemeinden und der beauftragte technische Dienst zuständig. Es gehört zu ihren Aufgaben, die Finanzierung kleinerer Reparaturen (wie Auswechseln von Wasserhahnen oder Leitungen, Zementarbeiten u.ä.) sicher zu stellen. Für die grösseren Reparaturarbeiten ist die Distriktbehörde und deren Budget zuständig.

Die Kapazitäten der Gemeinden werden durch das Projekt so gestärkt, dass sie in der Lage sind auf Departementsebene entsprechende Anträge für Subventionen zu stellen. Der Einbezug des Privatsektors als Investor und für den Aufbau eines qualitativ guten Wasserversorgungssystems sowie begleitende Sensibilierungsmassnahmen aus der Zivilgesellschaft tragen dazu bei die Bereitschaft der Begünstigten zu erhöhen für die neuen Dienstleistungen zu bezahlen und so mögliche Defizite zu vermeiden.

Chancen/Risiken

Ein Risiko für die nachhaltige Durchführung des Projektes stellt der durch Wahlen provozierte Wechsel politischer Führungen da. Aber auch fehlende Ressourcen und Bereitschaft der Gemeinden, die Rolle als Auftragsgeber und Verwalter des Projektes wahrzunehmen, stellen ein gewisses Risiko für die Durchführbarkeit des Projektes dar.


Eine Plattform, die die verschiedenen Projekte vereint und gemeinsam mit der regionalen Direktion für Wasser und Landwirtschaft den Gemeinden Unterstützung bietet, kann dagegen wirken. Ausserdem plant das Projekt die Ausarbeitung einer angepassten Verwaltungsstrategie eine engere Begleitung der Prozesse und eine stärkere Unterstützung beim Kapazitätsaufbau der Gemeinden.

Um sicherzustellen, dass die durch die wirtschaftlich und politisch schwierige Lage in Madagaskar geschwächten Gemeindeverwaltungen ihre Rolle wahrnehmen können, sieht Helvetas eine enge Begleitung der Prozesse und eine intensive Unterstützung der Gemeinden vor.

 

 

» Zurück zur Projektliste

 

Organisation: Helvetas

Land: Madagaskar

Beginn: 2014

Ende: 2018

Stadt / Land: Dorf

Bemerkungen: Region Menabe, Distrikt Miandrivazo. Das Projekt arbeitet in der ersten Phase mit 3 Gemeinden zusammen

Anzahl Begünstigte: 16500 Personen

Geldbedarf: CHF 126'622

Restbetrag: CHF 126'622